Neubau Entwicklungs- und Forschungszentrum Abstatt

Architekten SFP GmbH mit Schwarz Architekten
Bauherr Robert Bosch GmbH
Leistungsphasen 2–7
NF ca. 110.000 m2
Baukosten ca. 31 Mio. EUR
Ausführung 2001–2004
Gebäude ABT 302 Ausführung 2008–2009

Auszeichnung "Beispielhaftes Bauen" 2010

In dem Entwicklungszentrum Bosch Abstatt werden von rund 2800 Angestellten verschiedene Komponenten für den Fahrzeugbau entwickelt und in Prüfständen geprüft. Der Geschäftsbereich CS (Chasisystems) der zur Zeit und in Schwieberdingen in acht Standorten saß, wurde in Abstatt auf einen konzentriert.

Gebäude 201 (von Bosch ZAP geplant) das Zentralgebäude mit:

  • Kantine, Cafeteria, Mitarbeiterverkauf
  • Auditorium, Forum für den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (CIP) und die für Gruppenarbeit benötigte Besprechungsräume
  • Personalabteilung
  • Heizzentrale mit einer gesamten Heizleistung von rd. 5,5 MW was der Kapazität von etwa 800 Einfamilienhäusern entspricht. Wärmerückgewinnung mit Hauptbrennstoff, Erdgas.
  • Die Kältemaschinen haben eine Leistung von zusammen 7 MW und werden nicht nur zum Kühlen, sondern als Wärmepumpe ausgeführt, auch zum Heizen verwendet.
  • Die Druckluft wird erzeugt mittels wassergeschmierten Schraubenkompressoren wie sie z.B. in der Lebensmittelindustrie eingesetzt werden.
  • Die Stromversorgung erfolgt über zwei voreinander unabhängige Einspeisungen mit einer Leistung von rd. 8,5 MW dies entspricht etwa der Leistung von 240 Smart-Autos.
  • Die gesamte Länge der Leerrohre für die Strom- und Datenleitungen beträgt 40 km.

Gebäude 101

  • Im Untergeschoss befindet sich eine Tiefgarage für Versuchsfahrzeuge, im Erdgeschoss werden in einer 4.000 m2 großen KFZ-Werkstatt die Versuchskomponenten in Fahrzeuge eingebaut. Autos die nicht fahrbereit sind können über einen speziellen Fahrstuhl von der Tiefgarage hochgeholt werden.
  • Für die unterschiedlichen Bremsversuche und Fahrzeugtypen ist hier ein Reifenlager installiert. In einem Teil vom Erdgeschoss und einem Zwischengeschoss befindet sich die technischgewerbliche Ausbildung für die Berufszweige: Elektroniker und Mechatroniker.
    Die oberen Geschosse werden von Entwicklungsabteilungen für Hard- und Software, aber auch von Applikateuren genutzt. Weiter sind hier die Qualitätssicherung und auch der Betriebsrat untergebracht.

Gebäude 202

  • In diesem Bauwerk werden Komponenten auf Funktion und Dauerstandfestigkeit in verschiedensten Prüfständen wie z.B. Hydraulikprüfständen welche mit Drücken von 300 bar (fast das 200-fache eines Autoreifens) arbeiten. Klimaprüfstände in welchen z.B. ABS oder ESP-Komponenten bei sehr niedrigen oder hohen Temperaturen noch funktionieren müssen. Besonders feine Ohren benötigt man im Schallmesshaus, hier werden die leisesten Geräusche von Bremskomponenten im Fahrzeug messbar gemacht. Außerdem beherbergt dieses Gebäude das CS Headquarter mit der Bereichsleitung, Controlling und Vertrieb.
  • Damit die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Bereichen reibungsfrei funktioniert werden zur problemlosen Kommunikation Brücken zwischen den beiden Gebäude 101 und 202 gebaut; so können sich die Elektronikentwickler gleich mit ihren Hydraulik-Kollegen zusammensetzen, beziehungsweise der Vertrieb hat kurze Wege zu den Applikateuren, um die Wünsche der Kunden schnell einfließen zu lassen.

Gebäude 301

  • Hier wurde 2004 die Bosch-Tochter "Bosch Engeneering" angesiedelt, die mit rund 500 Mitarbeitern auf die Anpassung unterschiedlichster Bosch-Komponenten auf Sonderserien spezialisiert sind. Zum Beispiel sind hier künftig z.B. die Marken Ferrari, Bentley oder aber auch Nobelkarossen Deutscher Hersteller anzutreffen. Das Prüfstandsequipment unterscheidet sich erheblich von den CS-Einrichtungen: Hier werden Leistungsprüfstände und sogenannte Abgasrollen gepaart mit der notwendigen Klimatechnik, eingebaut. Besonders hervorzuheben ist eine Kältekammer in der 12 Autos Platz finden um auf -40 Grad Celsius heruntergekühlt zu werden, diese werden vollautomatisch in die Prüfzellen gefördert. Damit der vorgenannte Ferrari auch richtig getestet werden kann, kommt eine 400 kW Leistungsrolle zum Einsatz, dies entspricht eine Motorleistung von 520 PS!

Das Gebäude 302 ist der fünfte Baustein des Entwicklungszentrums in Abstatt, Die Funktionen sind wie bei den bestehenden Gebäuden.

  • Büroflächen
  • Werkstatt- und Laborflächen
  • Abstellhallen für Testwagen

Architektonisch wird die hochflexible Typologie und Gebäudegestaltung der Vorgängergebäude beibehalten und weiter optimiert. Das Gebäude 302 ist durch eine Brücke mit dem Gebäude 301 verbunden.